Lernen Sie uns kennen

hundebiss.de

Schmerzensgeld beim Hundebiss






kostenlose telefonische Ersteinschätzung

bundesweit
0800 3200100

Büro Kiel
0431 8009380

Büro Hamburg
040 808074740

Büro Schleswig
04621 8553106

bundesweit Hundebissfälle

Die Grafik zeigt eine Auswahl der Städte, in denen die Kanzlei SHB in der Vergangenheit bereits tätig war.

Kanzlei SHB  - TÜV-zertifiziert

TÜV zertifiziert

Schmerzensgeldtabelle Hundebiss

Schmerzensgeld-Tabelle zur Orientierung nach Hundebiss

 

Fall

Betrag in €

Kurzbeschreibung

Körper

2500 € Schmerzensgeld

schwere Bisswunden; Verletzung; viele sichtbare Narben nach Hundebiss

Gesicht

15.000 € Schmerzensgeld

schwerste Bisswunden bei Kind, Narben, Entstellung nach Hundebiss

Ohr

6.000 € Schmerzensgeld 

Ohr teilweise abgebissen, Verletzung, schwere Bisswunden vom Hund

Arm

7.500 € Schmerzensgeld   

Muskel durchtrennt, Gewebeverlust, Entzündungen nach Hundebiss

Bein

3.500 € Schmerzensgeld

Oberschenkelhämatom, Verletzung, großflächige Narben, Hundephobie

Wade

1.200 € Schmerzensgeld

zwei Monate Heilbehandlung, Verletzung, kleinere Narben nach Hundebiss

Hand

1.800 € Schmerzensgeld

Überempfindlichkeit (Parästhesie) kleiner Finger, Narben nach Hundebiss

Das Schmerzensgeld und evtl. auch der Schadenersatz bei einem Biss vom Hund bzw. Hundebiss ins Bein, Arm, linker Unterschenkel, Hand, linke Hand, schwere Genitalverletzung usw. schwankt je nach Einzelfall der Verletzung und sind die häufigsten Fragen, wenn der Halter die erforderliche Sorgfalt außer acht gelassen hat. Und so auch Ihr Anspruch gegen den Hundehalter auf Entschädigung. Der Biss ist immer eine Körperverletzung. Sie haben einen Anspruch gegen den Halter auf Ausgleich des Schadens, den Sie hatten. Wenn der Hund versichert ist, können Sie Ihre Ansprüche gegen die gegnerische Versicherung geltend machen. Die gegnerische Versicherung muss dann haften, wenn Sie verletzt wurden. Hier ein paar Beispiele nach einem Hundebiss aus der Praxis von dem eigenen Hund oder einem fremden Hund oder anderen Hund gemäß aktueller Urteile und Ihre Ansprüche auf Schmerzesgeld und Schadensersatz gegen den Halter. Bei der Höhe des Schmerzensgeldes nach einem Biss vom Hund handelt es sich um ungefähre Richtwerte im Hinblick auf die tägliche Regulierungspraxis. Dies ersetzt nicht eine Einzelfallbeurteilung. Die psychische Beeinträchtigung und immaterielle Schäden sich darin umfasst. Sie haben evtl. noch weitere Ansprüche auf ersatz gegen Ihre private Unfallversicherung. Wir haben Ihnen einige Beispiele hier zusammengestellt:

1. Fall: Tier bzw. Hund hat versucht zu beißen und hat nur weing verletzt; es gibt lediglich Kratzspuren an Arm oder Bein. Eine ärztliche Behandlung hat nicht stattgefunden.

Höhe Schmerzensgeld nach Hundebiss: 0 - 200 EUR

2. Fall: Tier bzw. Hund hat Opfer und Geschädigtem in Arm oder Bein gebissen. Durch die Kleidung erfolgte jedoch keine tiefere Wunde; lediglich ein Hämatom und 2 kleine Punkte von den Eckzähnen.

Höhe Schmerzensgeld nach Hundebiss: 250 EUR - 450 EUR

3. Fall: Tier bzw. Hund hat Opfer in Arm oder Bein gebissen. Es gab eine oder mehrere Wunden durch die Eckzähne. Die Wunden mussten mehrfach versorgt werden. Es erfolgte aber eine komplikationslose Abheilung, wobei kleine punktförmige Narben zurückbleiben.

Höhe Schmerzensgeld nach Hundebiss: 500 EUR - 850 EUR - je nach Umfang der Narbenbildung.

4. Fall: Tier bzw. Hund hat Opfer in Arm oder Bein gebissen. Komplikationen im Heilungsverlauf. Nicht unerhebliche Narbenbildung.

Höhe Schmerzensgeld nach Hundebiss: idR über 850 EUR - rufen Sie uns gerne unverbindlich und kostenlos zu einer Ersteinschätzung an oder füllen ein Formular aus.

5. sonstige Fälle von Hundebiss: Hund hat Opfer und Geschädigtem ins Gesicht gebissen oder großer Hund hatte sich festgebissen (große Wunde) oder Hund hat Fleisch herausgerissen.
Schmerzensgeldrahmen bzw. angemessenes Schmerzensgeld und Schadensersatz nach Biss von Hund (Körperverletzung) gemäß Schmerzensgeldtabelle: Hier geht es nicht nur um ein erhebliches Schmerzensgeld nach schweren Verletzungen, meist mit stationärem Aufenthalt (mehr als 1.000 Euro Schmerzensgeld), sondern auch um weitere Schadenspositionen sowie den entstandenen Schaden bzw. entstehenden Schaden und eine Absicherung wegen Folgeschäden, die zu ersetzen sind und hoch sein können. Es handelt sich hierbei um eine Körperverletzung oder zumindest fahrlässige Körperverletzung. Es ist dann nach der Schmerzensgeldtabelle zu regulieren, wenn Sie verletzt wurden und dies die Folge ist.

Rufen Sie uns als Anwälte und Rechtsanwälte nach einem Hundebiss unbedingt für eine kostenlose Ersteinschätzung an und berichten von Ihrem Schaden oder füllen Sie unser Formular aus. Wenn wir weitere Informationen brauchen, melden wir uns bei Ihnen. Wir verhelfen Ihnen zu Ihrem Recht und erstreiten notfalls auch ein Urteil für Sie gemäß der Schmerzensgeldtabelle. Es sind Ihnen alle Schäden als Folge zu ersetzen. Als Anwälte und Rechtsanwälte für Hundebisse können wir Ihnen hier nach einem Biss vom Hund weiterhelfen und Sie über Ihre Ansprüche unterrichten. Durch unsere Erfahrung als Anwälte und Rechtsanwälte im Bereich Hundebiss können wir nach Sichtung der Unterlagen recht präziese das Schmerzensgeld und den Schaden und Schadensersatz nach einem Biss vom Hund bestimmen und der Versicherung gegenüber Ihre Ansprüche auf Schmerzensgeld und Schadensersatz als Geschädigte geltend machen und notfalls auch vor dem Gericht (Amtsgericht, Landgericht, Oberlandesgericht) als Rechtsanwalt Ihr Recht durchsetzen und ein Urteil in Ihrem Sinn erstreiten. Da die Beträge sich nicht nach einem neuen Kommentar oder § X Satz 1 BGB richten, sollte man viel Erfahrung bei der Bestimmung der Höhe haben. Man sollte möglichst richtig liegen und das Schmerzens geld hoch genug ansetzen und die Urteile kennen und im BGB auch nicht fremd sein. Kostenlose-urteile finden Sie auch im Internet.

Mit dem Hundehalter haben wir dann nichts zu tun. Auch wenn diese grundsätzlich haften nach Tabelle und dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB). Denn der Biss ist eine Körperverletzung. Wir komunizieren nur mit der Versicherung und nicht mit dem Halter. Zwar gibt es nach einem Biss des besten Freundes des Menschen keinen Direktanspruch gegen die Versicherung, trotzdem müssen wir den Halter bzw. Hundehalter nicht anschreiben, wenn eine Versicherung vorhanden ist, da diese die Kosten dann für den Hundehalter übernimmt, wenn Sie gebissen worden sind. Wir setzen Ihren Anspruch und den Schaden dann der Versicherung gegenüber durch und machen Schadenersatz als Anwälte geltend und können uns schnell ein Urteil bilden. Gerne übersenden wir Ihnen an Ihre E-Mail-Adresse die nötigen Unterlagen, die Sie brauchen.

Vergessen Sie nicht sich die Daten des Hundehalters nach dem Biss zu geben. Ohne diese Daten wissen Sie nicht, an wen Sie sich halten können. Versuchen Sie auch die Versicherungsdaten zu bekommen. Sonst haben Sie oft Probleme Ihre Ansprüche erfüllt zu bekommen. Außerdem sind die Rechtsanwaltsgebühren eine normale Schadensposition wie Schmerzens geld und Schadensersatz. Die Abwicklung über uns wäre dann quasi kostenlos für Sie. Wernn der Hundehalter seine Daten nicht rausgeben will, rufen Sie die Polizei. Wenn Sie nicht wissen, wer der Hundehalter ist, erstatten Sie Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung. Die Polizei muss dann ermitteln, wer der Hundehalter ist. Wir können dann für Sie Akteneinsicht beantragen. Dann haben wir die Daten des Halters und können Ihre Ansprüche für Sie durchsetzen.

Machen Sie außerdem eine Anzeige beim Ordnungsamt. Dieses guckt sich das Tier nämlich an und prüft die Gefährlichkeit. Ein Hund der gebissen hat ist in der Regel auch eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit. Dann werden je nach Fall Auflagen wie Leinenzwang oder Maulkorb verhängt. Ein Hund der einmal gebissen hat, beißt meist auch ein zweites Mal. Und dann kann es auch ein Kind treffen. Da Kinder oft im Gesicht gebissen werden, sollte immer Anzeige beim Ordnungsamt gemacht werden, um die von dem Hund der schon gebissen hat ausgehende Gefahr zu minimieren.

Viele Urteile sind schon alt. Hier gibt es vor allem auch Urteile vom OLG Düsseldorf, Oberlandesgericht Celle, OLG Saarbrücken, LG München, OLG Hamm usw.. Bei den alten Urteilen wird dann eine Indexanpassung gemacht, um den heutigen vergleichbaren Wert zu ermitteln. Hiernach richtet sich dann grundsätzlich die Höhe des Schmerzensgeldes. Im Kommentar Antworten dazu gibt es nicht. Es ist aber immer der Einzelfall zu berücksichtigen.

kostenlose Service-Nummer:
0800 3200100

Kanzlei SHB
Büro Kiel
Kielline 84
24105 Kiel

Ruf: 0431 8009380
Fax: 0431 80093818
email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Büro Hamburg
Kaiserkai 1
20457 Hamburg – HafenCity

Ruf: 040 8080 74 740
Büro Schleswig
Schleistraße 38
24837 Schleswig

Ruf: 04621 855 31 06

TÜV geprüft

Ersteinschätzung

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
kostenlose Ersteinschätzung:
0800 3 200 100